Dolinen

Dolinen sind verbreitete Karstformen, die als Trichter, Schüsseln oder als flache Mulden in der Karstlandschaft auftreten. In den slawischen Sprachen bedeutet «dolina» ein Tal, aber auch kleine geschlossene Karsthohlformen.

Der Durchmesser von Dolinen variiert zwischen einigen Metern und 1500 m bei einer Tiefe bis zu 300 m. Sie können vereinzelt auftreten, aber auch Dolinenfelder und langgezogene Reihen an Gesteinsgrenzen und auf Brüchen bilden.

Wie entstehen Dolinen?
Dolinen bilden sich an Stellen, in denen das Wasser in den Untergrund eindringt. Dies sind Schwachstellen in der Gesteinsschicht wie Klüfte, Gesteinsgrenzen oder Brüche. Einzige Ausnahme bildet die Einsturzdoline, die durch die Instabilität der Überdeckung des darunterliegenden Hohlraums entstehen kann. Die zwei wichtigsten Faktoren für die Entstehung von Dolinen sind der Niederschlag (Regen, Schnee) und ein lösliches Gestein wie z. B. Kalk, Marmor, Dolomit
.

dolinenblock
Loesungsdoline

 

Senkungsdoline

 

AvulDoline

 

EinsturzDoline

Lösungsdolinen Sie werden durch das Weglösen des Gesteins unter einer Bodendecke (Erdreich) unter Erweiterung der Gesteinsfugen gebildet. Dabei wird Feinmaterial weggespült und die fehlende Substanz durch die nachdrückende Bodendecke ersetzt. Es entstehen flache Mulden oder Schüsseln.

 

Senkungs-Subsidenzdolinen Sie entstehen durch langsame Massenbewegung zur Tiefe hin. Hier wird durch die Erosion im Untergrund Gestein verfrachtet und gelöst. Von oben rückt weiteres Gestein nach.

 

Alluvialdolinen Sie sind Mischformen zwischen den reinen Lösungs- und Subsidenzdolinen. Hier sind die Gesteinsfugen (Abflusswege) gross genug, um auflagerndes Lockermaterial abzutransportieren. Dadurch wird die Erosion (Zerstörung, Transport, Ablagerung von Gestein) an der Oberfläche und im Untergrund verstärkt. Dabei rutscht das Lockermaterial nach, das Gestein im Untergrund setzt sich und es bildet sich ein Trichter.

Einsturzdolinen Sie bilden sich in einem schnellen, meist einmaligen Vorgang, verursacht durch oberflächennahe unterirdische Hohlräume. Auslöser für solch einen Einsturz kann ein schweres Gewicht, z.B. eines Traktors oder einer Kuh, sein. Auch kann eine zu schwere Überdeckung nach einer Vergrösserung des darunterliegenden Hohlraums nachbrechen. Mit etwas Glück entsteht so ein neuer Zugang zu einer Höhle.

Broschüre "Die Dolinen"

Download

 

Broschuere_Dolinen